GeForce4 MX420, MX440 und MX460

Anzeige

Einleitung

Mit der Serie von GeForce4 MX Grafikchips will nVidia das Einsteiger-Segment und die Low-Cost Sparte abdecken. Dafür bieten die Kalifornier drei Produkte an, die auf derselben Technologie basieren, sich aber in der Speicheraustattung (SDR SDRAM oder DDR SDRAM) und den Taktfrequenzen unterscheiden.

nVidia GeForce4 MX420 Logo nVidia GeForce4 MX440 Logo nVidia GeForce4 MX460 Logo


Die MX-Reihe von nVidias GeForce4-Familie stellt eher eine Weiterentwicklung der GeForce2-Technologie dar, da diese lediglich um die Lightspeed Memory Architecture II, AccuView Antialiasing und nView erweitert wurde. Die Bezeichnung “GeForce4“ ist daher etwas irreführend. GeForce4 MX Grafikkarten besitzen keine funktionsfähigen Pixel und Vertex Shader und sind immer noch eher für DirectX7-Games als DX8-Spiele geeignet.

Wie die GeForce4 MX Grafikchips in das vergangene und das aktuelle Sortiment von nVidia einzuordnen sind, kann man folgender Tabelle entnehmen:

Grafikchip Chiptakt RAM-Takt Speicher-
bandbreite
Pixel
Shader
Vertex
Shader
T&L DirectX
Version
GeForce2 MX400 200 MHz 166 MHz 2.7 GB/s Nein Nein 2.Gen. DX7
GeForce2 GTS 200 MHz 333 MHz* 5.3 GB/s Nein Nein 2.Gen. DX7
GeForce2 Pro 200 MHz 400 MHz* 6.4 GB/s Nein Nein 2.Gen. DX7
GeForce2 Ti 250 MHz 400 MHz* 6.4 GB/s Nein Nein 2.Gen. DX7
GeForce2 Ultra 250 MHz 460 MHz* 7.4 GB/s Nein Nein 2.Gen. DX7
GeForce4 MX420 250 MHz 166 MHz 2.7 GB/s Nein Nein 2.Gen. DX7
GeForce4 MX440 270 MHz 400 MHz* 6.4 GB/s Nein Nein 2.Gen. DX7
GeForce4 MX460 300 MHz 550 MHz* 8.8 GB/s Nein Nein 2.Gen. DX7
GeForce3 Ti200 175 MHz 400 MHz* 6.4 GB/s Ja Ja 3.Gen. DX8
GeForce3 200 MHz 460 MHz* 7.4 GB/s Ja Ja 3.Gen. DX8
GeForce3 Ti500 240 MHz 500 MHz* 8.0 GB/s Ja Ja 3.Gen. DX8
GeForce4 Ti4200 250 MHz
450 MHz*
500
7.2 GB/s
8.0
2.Gen. 2.Gen. 3.Gen. DX8.1
GeForce4 Ti4400 275 MHz 550 MHz* 8.8 GB/s 2.Gen. 2.Gen. 3.Gen. DX8.1
GeForce4 Ti4600 300 MHz 650 MHz* 10.4 GB/s 2.Gen. 2.Gen. 3.Gen. DX8.1

* Der Grafikspeicher wird real mit der halbierten Taktfrequenz angesprochen. Durch die DDR Technologie verdoppelt sich aber praktisch der Datendurchsatz, so dass man oft von der doppelten Taktfrequenz als dem Speichertakt spricht.


GeForce4 MX Grafikkarten sind deshalb schon aufgrund ihrer Spezifikationen niedriger einzustufen als alle GeForce3-Produkte, trotz zum Teil höherer Taktfrequenz. Ob sich dies auch in der Praxis so darstellt, haben wir anhand der folgenden fünf unterschiedlichen GeForce4 MX Karten getestet:

  • MSI G4MX460-VT
  • MSI G4MX440-T
  • Albatron GeForce4 MX440
  • PixelView GeForce4 MX440
  • PixelView GeForce4 MX420

In diesem Test soll gezeigt werden, wie groß der Unterschied zwischen den einzelnen GeForce4 MX Produkten ist und ob diese mit Preisen zwischen 100 und 170 Euro relativ günstigen Grafikkarten auch in heute aktuellen Spielen noch genügend Leistung bringen.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.