VIA stellt KT400 offiziell vor

Chipsatz für AMD-CPUs bietet nur wenig Neuerungen gegenüber KT333

Auf einer großen LAN-Party in Texas, der QuakeCon 2002, hat VIA Technologies den neuen KT400 Mainboard-Chipsatz für AMD-Prozessoren offiziell vorgestellt. Im Vorfeld gab es einige Gerüchte und Vermutungen hinsichtlich Speicherunterstützung dieses Chipsets und nun ist es amtlich: der VIA KT400 unterstützt offiziell keinen DDR400 Speicher!

Anzeige
Wie sein Vorgänger, der KT333, kann der Speicherbus des KT400 mit 100, 133 oder 166 MHz betrieben werden, d.h. es können RAM-Module von DDR200, DDR266 bis DDR333 (PC1600, PC2100 und PC2700) eingesetzt werden. Allerdings ist damit zu rechnen, dass mancher Mainboard-Hersteller die Spezifikationen etwas erweitert und trotzdem einen Speichertakt von 200MHz erlaubt (DDR400). Vor wenigen Tagen hatte z.B. DFI bereits entsprechende KT400-Platinen für DDR400 angekündigt.
Die Neuerungen des KT400 gegenüber dem etablierten KT333 halten sich also in Grenzen: AGP 8x und 533 MHz V-Link sind im Prinzip schon alles. Die Verbindung von North- und Southbridge (V-Link) wurde also verdoppelt im Vergleich zu KT333 und KT266A.
Als Southbridge wird beim KT400 wohl ausschließlich die VT8235 zum Einsatz kommen, die u.a. sechs USB 2.0 Ports bietet. Dieser Chip ist aber vereinzelt auch schon auf KT333-Mainboards wie dem EPoX 8K5A2 und dem Albatron KX400+ zu finden.
Weitere Informationen zum KT400 entnehmt bitte der Pressemitteilung.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.