VIA ändert Chipsatz-Pläne

Neue Roadmap mit neuen Produkten für AMD- und Intel-Prozessoren

VIA Technologies ist im Chipsatz-Business derzeit in keiner beneidenswerten Position. AMD hat den neuen 64bit Desktop-Prozessor Athlon 64 mittlerweile bis in den September diesen Jahres verschoben, obwohl die entsprechenden Chipsätze von VIA schon für die ursprünglich geplante Einführung im Herbst 2002 bereit lagen. Jetzt kann man frühstens im Herbst mit den ersten Umsätzen in diesem Bereich rechnen.

Anzeige
Aufgrund der weiterhin andauernden rechtlichen Auseinandersetzungen von Intel und VIA werden die Pentium 4 Chipsätze von VIA von den Mainboard-Herstellern immer noch gemieden. Außerdem müssen die Dritthersteller von P4-Chipsets (wie VIA und SiS) auf die von Intel im letzten Herbst geänderten Pläne reagieren und künftig den höheren Front Side Bus von 800MHz implementieren.

Zuguterletzt sieht es auch im Sockel-A Segment, wo VIA Marktführer ist, nicht nur rosig aus. Zwar sind die Angaben über die Entwicklung der Marktanteile von AMD Athlon XP und Intel Pentium 4 noch uneinheitlich, aber der P4 findet doch immer mehr Freunde auch unter den ehemaligen AMD-Anhängern. Auch ist das Ende der Sockel-A Ära ja schon fast abzusehen. Mit der Einführung des Athlon 64 im Herbst wird dieser Prozessor bald zum Standard im Desktop-Bereich bei AMD. Der Athlon XP 3200+, der für Mitte diesen Jahres vorgesehen ist, könnte schon der Letzte seiner Art sein.

Trotz der weniger guten Vorzeichen setzt VIA natürlich seine Produktentwicklung fort und plant nach inoffiziellen Angaben die folgenden Chipsätze:

AMD Athlon XP Northbridges (Sockel-A)
Name FSB Speicher Grafik V-Link South-
bridge
Termine
KT400A 200, 266, 333 MHz PC2100, PC2700, PC3200 (DDR400) DDR SDRAM AGP 8x 8x VT8235 Samples: jetzt; Verfügbar: Q1
KM400 200, 266, 333 MHz PC2100, PC2700 (DDR333) DDR SDRAM AGP 8x
Castle Rock integriert
8x VT8235 Samples: jetzt; Verfügbar: H1

Intel Pentium 4 Northbridges (Sockel-478)
Name FSB Speicher Grafik V-Link South-
bridge
Termine
PT400 400, 533, 800 MHz PC2100, PC2700, PC3200 (DDR400) DDR SDRAM; ECC AGP 8x 8x VT8235 Samples: Q1; Verfügbar: Q2
PM400 400, 533 MHz PC2100, PC2700, PC3200 (DDR400) DDR SDRAM; ECC AGP 8x
Castle Rock II integriert
8x VT8235 Samples: Q1; Verfügbar: H1
PT600 400, 533, 800 MHz Dual-Channel
PC2100, PC2700, PC3200 (DDR400) DDR SDRAM; ECC
AGP 8x 8x VT8235 Samples: Q1; Verfügbar: H1
PT800 400, 533, 800 MHz Dual-Channel
PC2100, PC2700, PC3200 (DDR400) DDR SDRAM; ECC
AGP 8x 8x VT8237 Samples: Q1; Verfügbar: H1

Bezüglich der neuen, integrierten Grafikkerne sind folgende Informationen durchgesickert.

  • Castle Rock:
    eine Rendering Pipeline mit zwei Textureinheiten, 8-64MB Grafikspeicher in Unified Memory Architecture (UMA), DirectX 7/8 kompatibel, DuoView, TV-Ausgang, Motion Compensation Engine
  • Castle Rock II:
    zwei Rendering Pipelines mit jeweils zwei Textureinheiten, 8-64MB Grafikspeicher (UMA), DuoView, TV-Ausgang, iDCT, MPEG2 Hardware Decoder, 200MHz Taktfrequenz

Auch über die kommende VT8237 Southbridge sind Details bek
annt geworden, die hier im Vergleich mit der bereits auf aktuellen Mainboards eingesetzten VT8235 aufgeführt sind.

  • VT8235:
    8x V-Link, 6 USB 2.0 Ports, 6-Kanal AC’97 Sound, ATA-33/66/100/133, 10/100 Ethernet
  • VT8237:
    Ultra Link, zwei Serial ATA-150 Ports sowie zwei weitere bei Einsatz eines zweiten PHY-Chips, RAID-Support, ATA-33/66/100/133, 8 USB 2.0 Ports, 6-Kanal Audio, 10/100 Ethernet

Erste Samples der neuen VT8237 Southbridge sollen den Mainboard-Herstellern noch in diesem Quartal zugehen. Es ist damit zu rechnen, dass sie noch in der ersten Jahreshälfte auf den entsprechenden Platinen zum Einsatz kommt.

Quelle: x-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.