Radeon 9800 SE aufgetaucht

Informationen und Bilder zu einer bisher nicht angekündigten Grafikkarte

Mittlerweile hat ATI Technologies die seit letztem Winter so erfolgreichen R300 Grafikchips der Radeon 9500 (Pro) und 9700 (Pro) Karten auslaufen lassen. Diese wurden abgelöst vom RV350 der Radeon 9600 (Pro) und dem R350 der Radeon 9800 (Pro) Grafikkarten. Zwischen der Radeon 9600 Pro für etwa 160-200 Euro und der jetzt so langsam in den Handel kommenden Radeon 9800 Non-Pro für etwas mehr als 300 Euro haben die Hersteller aber offenbar noch eine Lücke entdeckt, die von einer Radeon 9800 SE gefüllt werden soll, wie verschiedene inoffizielle Quellen berichten. Angeblich wäre im aktuellen Catalyst 3.5 Treiber von ATI ein Hinweis auf eine Radeon 9800 SE enthalten. Bisher hat aber kein Grafikkartenhersteller ein solches Produkt bestätigt, so dass auch noch keine genauen Details dazu bekannt sind.

Anzeige

Allerdings ist jetzt ein Bild einer angeblichen Radeon 9800 SE in Korea aufgetaucht. Es ist nicht definitiv bekannt, ob dieses authentisch ist. Interessanterweise findet man keinen externen Stromstecker auf dieser Karte, wie er bei den anderen Radeon 9800 Modellen üblich ist. Auch Radeon 9500 und 9700 waren auf diese Stromversorgung angewiesen, erst bei der Radeon 9600 (Pro) darf darauf wieder verzichtet werden, weil deren Grafikchip schon in 130nm Prozesstechnologie hergestellt wird und nicht soviel Strom benötigt. Heißt das nun, dass die Radeon 9800 SE auch schon in 130nm gefertigt wird? Eher unwahrscheinlich. Möglicherweise sind einfach die Taktraten so niedrig, dass kein großer Strombedarf entsteht. Das müsste dann niedriger als 325/310 MHz sein, was von der Radeon 9800 Non-Pro erwartet wird. Connect3D gibt diese Frequenzen z.B. für seine Radeon 9800 an.

Möglicherweise soll die Radeon 9800 SE gegen die GeForce FX5900 Value antreten, von der allerdings noch keine genauen Spezifikationen verraten wurden, außer, dass diese wie die anderen High-End Karten eine 256bit Speicherschnittstelle besitzt.

Radeon 9800 SE ?

Quelle: 3D-Chips.fr

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.