ATI überholt nVidia

Grafik-Marktanteile: Intel führt, nVidia fällt knapp hinter ATI zurück

Der Aktienkurs von nVidia hat in den letzten zwei Tagen einen Dämpfer bekommen, nachdem bekannt wurde, dass die kalifornischen Grafikchip-Entwickler im letzten Quartal 2003 einige Marktanteile eingebüßt haben. Analysten erwarten, dass nVidia deshalb seine selbst gesteckten Umsatzziele nicht erreichen wird.

Anzeige
Die Marktforscher von Mercury Research hatten nVidia seit langer Zeit mal wieder hinter die Konkurrenz von ATI Technologies eingestuft, wenn es um die Anteile am Grafikmarkt geht.

ATI konnte gegenüber dem dritten Quartal 2003 um 3,9% zulegen und mit 24,9% Marktanteil an nVidia (24,7%, -0,3%) vorbei ziehen und den zweiten Platz erobern. Intel führt das Business aufgrund der großen Verbreitung der integrierten Grafik in Mainboard-Chipsätzen weiterhin mit 31,7% Marktanteil an, musste aber einen Rückgang von 3,2% hinnehmen.
Insbesondere bei den Grafikkarten konnte ATI im Verlaufe des vierten Quartals des letzten Jahres zulegen, während nVidia in diesem Bereich verlor. Dies führte dann zu der Verschiebung der Marktanteile im Grafik-Business insgesamt.
Betrachtet man das ganze Jahr 2003, so werden die Veränderungen bei den Marktanteilen noch deutlicher:

Grafikmarkt 2003 Q1 Q2 Q3 Q4
Intel 27% 32% 35% 31,7%
ATI 20% 21% 22% 24,9%
nVidia 31% 27% 25% 24,7%

Intel und ATI konnten also über das ganze Jahr gesehen jeweils um fast 5% zulegen, während nVidia mehr als 6% eingebüßt hat.

Quelle: Reuters.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.