Logitech Driving Force Pro - Seite 5

Anzeige

DTM Race Driver und GTR


DTM Race Driver

Zu guter Letzt gingen wir unter DTM Race Driver mit einige Tourenwagen ins Gefecht und wurden, nach dem etwas durchwachsenen
Force Feedback Verhalten von Colin McRae 3, positiv überrascht. Hier stimmen die Effekte und machen sich subjektiv deutlich besser bemerkbar.
Wie gehabt ist auch hier die manuelle 900 Grad Option freilich unbrauchbar, jedoch macht der Titel auch im Kompatibilitätsmodus viel Spaß. Schnelle Runden lassen sich mit dem Driving Force Pro ebenso gut fahren wie auch eine präzise Ideallinie. Dabei fällt jedoch auf, dass sich das Fahrverhalten im Vergleich mit Gran Turismo mehr Arcade-lastig anfühlt. Hier entwickelt man schnell ein Gefühl für das Fahrzeug und weiß nach einigen Runden, wie der eigene Schlitten auf bestimmte Manöver reagiert. Dieses lässt sich schnell einkalkulieren und mutet daher weniger realistisch an.

Überraschend ist, dass sich das Lenkrad dank des USB-Kabels auch problemlos an einem PC anschließen und dort mit nahezu allen
Rennspielen betreiben lässt. Unter Windows XP und 2000 wird das Rad sofort erkannt und installiert. Dabei werden keine weiteren Treiber von Logitech benötigt. Die Einrichtung läuft soweit recht problemlos und man kann das Rad nach einem Neustart sofort im Spiel einsetzen.
Je nach Spiel lassen sich alle Tasten belegen und an der Funktion gibt es nichts zu bemängeln. Sogar die 900 Grad Rotation klappt mit der manuellen Umschaltung, kann anhand der fehlenden Anpassung aber keineswegs überzeugen. Man rotiert wie bei allen anderen Nicht-900-Grad Titeln wild herum und kommt mehr ins Schwitzen als zum Spielen.


DTM Race Driver

Der Vorteil beim PC liegt aber in der Möglichkeit, das Rad frei zu konfigurieren. So ist es unter GTR zum Beispiel möglich, die Dead Zones oder die Empfindlichkeit bei höheren Geschwindigkeiten zu verändern.
Im Spiel läuft es insgesamt aber nicht anders als an der PS2. Die Effekte sind stark, die Lenkung wie gehabt direkt und das Handling einwandfrei. Abgesehen von dem am PC relativ unbrauchbaren manuellen 900 Grad Modus ist alles ganz normal und im Vergleich mit der Konkurrenz auch nicht besonders überragend. Im Endeffekt bleibt die Möglichkeit, das Lenkrad am PC zu betreiben, aber auch nur ein Zusatz-Feature, das für PS2-Spieler, die auch gerne am PC Rennen fahren, sicherlich interessant sein dürfte. Bleibt abzuwarten, ob nicht in Zukunft einzelne Hersteller nachziehen und per Patch einen richtigen 900 Grad Support nachliefern, der auch Spaß macht.

GTR Presse Demo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.