Fehler im Catalyst 4.7 Feature

Probleme mit dem neuem Feature des ''Temporal Anti-Aliasing''

Mit dem gerade veröffentlichten Catalyst 4.7 Grafiktreiber hat ATI Technologies ein neues Feature namens “Temporal Anti-Aliasing“ eingeführt. Bei Aktivierung wird automatisch in Direct3D und/oder OpenGL Anwendungen eine höhere Qualitätsstufe von Full Scene Anti-Aliasing (FSAA) verwendet, wenn die Bildwiederholrate höher ist als 60 Bilder pro Sekunde, also ausreichend Leistung vorhanden ist. Leider gibt es mit diesem Feature für eine verbesserte Kantenglättung noch ein paar Probleme.

Anzeige

Auf Systemen mit nicht-englischen Windows-Versionen fehlt die Einstellungsmöglichkeit für “Temporal AA“, so dass das Feature zwar im Treiber vorhanden, aber nicht nutzbar, weil nicht aktivierbar ist. Die Spezialisten von Driverheaven.net bieten nun mit dem Einverständnis des Herstellers ein einfaches kleines Tool (67 KB) von ATI selbst an, mit dem dieses Feature doch noch ein- und wieder ausgeschaltet werden kann. Wer also temporär bessere Kantenglättung wünscht, kann das kleine Programm namens “ATITemporalAASwitch“ mal ausprobieren.
In der nächsten Catalyst-Version 4.8, die für August vorgesehen ist, soll dieser Fehler behoben sein.

ATI Catalyst 4.7 (links) und ATI Temporal Anti-Aliasing Switch (rechts)

Quelle: Driverheaven.net

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.