nVidia bringt demnächst NV41

Neuer Grafikchip soll teuren NV40 auf GeForce 6800 Grafikkarten ersetzen

Bereits imn Frühjahr tauchte der NV41 Grafikchip auf einer (inoffiziellen) Roadmap von nVidia auf. Was genau dahinter steckt, war allerdings lange unklar. Mittlerweile sind plausible Informationen und sogar Bilder zum NV41 aufgetaucht. Demnach soll dieser Grafikchip auf den GeForce 6800 PCI Express Karten zum Einsatz kommen. Bislang wird dort der NV40 eingesetzt, allerdings mit nur 12 statt wie auf GeForce 6800 GT/Ultra üblichen 16 Pipelines.

Anzeige

Der NV41 mit 12 Pipes dürfte günstiger herzustellen sein als der komplexere NV40, so dass nVidia mit diesen neuen GeForce 6800 Grafikkarten auf NV41-Basis Kosten spart. Außerdem ist damit eine Freischaltung der vier zusätzlichen Pipelines definitiv nicht mehr möglich.
Die jetzt aufgetauchte ASUS Grafikkarte mit dem NV41 verwendet Speicherbausteine mit 2.8ns Zugriffszeit, was dem Standard einer GeForce 6800 entspricht, die mit 350 MHz Speichertakt läuft. Interessanterweise fehlt auf der Karte der ansonsten übliche Stromanschluss, aber das kann auch auf das noch frühe Entwicklungsstadium dieser Karte zurückzuführen sein.
Wann nVidia den NV41 einführt und die ersten dieser Grafikkarten erhältlich sein werden, ist noch nicht bekannt.

NV41 Grafikchip
NV41 Grafikkarte von ASUS (GeForce 6800 PCI Express)
Speicherbausteine auf der NV41 Grafikkarte

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: PC Games Hardware

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.