Zwei Coolermate Lüftersteuerungen - Seite 3

Anzeige

Silverleo blue – Fortsetzung

Funktionen / Bedienung

Der Silverleo kann 4 Lüfter unabhängig voneinander steuern und deren
Drehzahl anzeigen. Dazu müssen die Lüfter (CPU,Festplatte, System
und Netzteil) mit den entsprechenden Kabeln der FCU verbunden werden. Für
die Anzeige der Drehzahl sind natürlich zwingend Lüfter mit dreiadrigen
Kabeln nötig. Allerdings versorgt das Gerät auch zweipolige Lüfter
mit Strom, was sich als großer Vorteil gegenüber dem Commander 7
herausstellt, dazu später mehr.
Durch simples Drehen des entsprechenden
Reglers bekommt der dazugehörige Lüfter dann zwischen 6 und 11,5 Volt
Spannung. Beim ersten Booten ist unbedingt zu prüfen, ob auch alle Lüfter
laufen. Bestimmte Lüfter benötigen z.B. eine gewisse Mindestspannung
zum Anlaufen. Alle 3 getesteten Lüftermodelle (Papst / Coolermate / Enermax)
liefen ohne Probleme. Die FCU bietet übrigens nur eine Anschlussart: Die
kleinen, dreipoligen Stecker mit 2 Führungsschienen, die bei fast allen
CPU-Lüftern Verwendung finden. Lüfter mit vierpoligen IDE-Stromsteckern
können leider nicht angeschlossen werden.

Sind die Temperaturfühler erst einmal an den passenden Stellen im System
angebracht, gibt das Display Auskunft über alle 4 Werte. Das sind laut
Vorgabe CPU-Kern, Festplatte, Netzteilgehäuse und System-Umgebungstemperatur,
natürlich kann man die Sensoren aber einsetzen wo man mag. Ein Knopf an
der Front erlaubt das Umschalten zwischen den ersten 2 Wertpaaren (Drehzahl/Temperatur)
und den zweiten, da das etwas kleine Display nur 4 Werte zur Zeit anzeigt. Die
Temperatursensoren reagieren schnell, können zweistellige Werte bis zu
90°C anzeigen und sind recht präzise.

Steigen die Temperaturen über im Gerät fest vorgegebene Werte, gibt
das Gerät einen Alarm aus. Dies kann über einen zweiten Knopf abgeschaltet
werden. Ein Schalter auf der Rückseite erlaubt die Umstellung zwischen
Fahrenheit und Celsius.

Fazit

Das Gerät sieht edel aus und erfüllt einwandfrei seinen Zweck. Wer
nicht mehr als die Regelung von bis zu 4 Lüftern und die Überwachung
von 4 Temperaturen braucht, sollte zugreifen. Die wenigen Makel bei Optik und
Dokumentation stören nur minimal, einzig das Display hätte größer
ausfallen und Platz für alle 8 Werte bieten können. Alle, die Lüfter
ohne Tachosignal regeln wollen (Grafikkarte), sind hier ebenfalls bestens beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.