Auf und Ab bei AMDs CPU-Preisen

AMD soll am 14.2. viele CPU-Preise senken, einige aber auch erhöhen

Üblicherweise gibt AMD alle zwei bis drei Monate eine neue offizielle Preisliste für seine Prozessoren heraus und diese erhält dann meistens nur Preissenkungen. Nach der letzten Aktion dieser Art im November wird angeblich am 14. Februar eine neue Preisliste für die Großhändler erscheinen. Diese soll aber nicht nur günstigere Preise enthalten, sondern auch Preiserhöhungen mit sich bringen. Das betrifft allerdings wohl nur einige wenige, ohnehin schon recht günstige Prozessoren.

Anzeige

Konkret sollen drei Low-End Modelle der Sempron-Reihe (2200+, 2300+ und 2400+) etwas teurer werden. Diese auf dem Athlon XP für den Sockel-A basierenden CPUs sind offenbar immer noch sehr gefragt, so dass AMD hier etwas mehr Profit aus dem Erfolg ziehen möchte. Allerdings sind Sempron 2200+ und 2300+ schon gar nicht mehr in der aktuellen offiziellen Preisliste aufgeführt.
Außerdem sollen noch zwei Athlon MP Server-CPUs (2600+ und 2800+) von der Preiserhöhung betroffen sein.

Die Anzahl der Prozessoren mit niedrigeren Preisen übersteigt die Zahl der teureren Modelle um ein Vielfaches. Athlon 64 4000+ und 3800+ (Sockel-939), die meisten Opteron Server-CPUs inklusive der Low-Power-Versionen, die Notebook-Varianten von Athlon 64 und Sempron sowie die Sempron CPUs von 2500+ bis 3000+ (Sockel-A) und der Sempron 3100+ (Sockel-754) sollen billiger werden.
Konkrete Preise wurden leider bisher noch nicht genannt.

Quelle: Planet3DNow!

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.