Titan Vanessa S-type Heatpipe-Kühler - Seite 6

Anzeige

Montage

Positiv ist beim Vanessa Kühler die Verwendung auf allen aktuellen CPU-Sockeln zu erwähnen. Wir hätten uns allerdings gewünscht, dass neben der etwas aufwendigen 4-Loch Montage bei Intel P4/LGA775 Plattformen ebenfalls eine Retention Modul Montage möglich wäre. Der lästige Ausbau eines Mainboards ist sicherlich bei entsprechender Konstruktion eines Kühlers bzw. dessen Halteaufnahmen vermeidbar.

Intel P4 Sockel-478 und LGA775 Haltemodule

Sehr lobenswert wäre die Athlon 64 Montage mittels verschraubbarer Haltebrücke, wären die beigelegten Schrauben nicht zu kurz. Die 2-Punkt Schraubhalterung hat eine deratige Vorspannung, dass es auf dem Abit KV8Pro Sockel-939 Mainboard – selbst mit entsprechendem Kraftaufwand – nicht möglich war die Halterung zu befestigen. Etwas längere Schrauben und das Problem wäre gelöst.
Über eine am Kühler befindliche Fixiernase wird die Halterung mittels Original-Sockel-Backplane ausgerichtet und verschraubt. Unter Umständen muß dazu das Mainboard ausgebaut werden, da dass original Retention Modul abgeschraubt werden muß. Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Backplane – auch bei liegendem Montagevorgang – verschieben kann bzw. die Backplane je nach Abstand zur Mainboard Aufnahme des Tower abtaucht und die Schraubaufnahmen damit nicht mehr zu erreichen wären.

Unspektakulier einfach gestaltet sich die Montage bei Intel Sockel-370 und AMD Sockel-A/462 Sockeln mittels einer 6-Punkt Halterung.

Rechts: AMD64 Halte-Modul



Links: AMD S-462/ Intel S-370 6-Punkt Halte-Modul

Die Montage z.B. auf der Intel P4 Testplattform ist bis auf den notwendigen Mainboard-Ausbau einfachst zu vollziehen. Nach Entfernen des Retention Moduls wird dieses durch das beiliegende P4-Kit ersetzt. Durch die Bohrungen wird die sogenannte Backplane geführt, an der sich Messing-Gewindestäbe befinden. Nachdem Wärmeleitpaste aufgetragen worden ist, wird der Kühler je nach Mainboard-Layout ausgerichtet aufgesetzt und mittels T-Halterung im Sandwichverbund mittels vier gerändelten Muttern verschraubt.

Freiliegende Heatpipes im unteren Bereich gewährleisten genügend Freiraum…



… zu den Bauteilen auf einem Mainboard, auch über den RAM-Bänken

Dabei ist zu beachten, dass T-Halte-Modul über die Gewindestifte der Backplane einzuführen und das T-Modul in die eingearbeite Führungsnase des Kühlers zu setzen. Danach werden die Muttern angesetzt und diagonal nacheinander handfest bis zum Anschlag angezogen. Der grosszügig bemessene Freiraum im unteren Bereich der Heatpipes ermöglicht eine kontaktlose Montage über den auf dem Mainboard befindlichen Bauteilen – einschliesslich RAM-Bänken. Somit hat der Anwender genügend Freiraum, die Wahl der Lüfterausrichtung im Rahmen des Mainboard-Layouts selbst zu bestimmen. Bei vertikaler Ausrichtung des CPU-Sockels ist zu beachten, in wie weit der Kühler mit Lüfteraufbau je nach Platzverhältnissen zum Netzteil oder der Grafikkarte hin montiert werden kann.

Hinweise: Einige Anwender erleben beim Kauf von größeren Kühlern immer wieder Inkompatibilitäten zu deren PC-Plattformen. Daher weisen wir wiederholt darauf hin, sich vor Kauf des jeweiligen Kühlers dessen Dimensionen, Layouts von Mainboard, Tower und Netzteil-Einbauposition zu prüfen. Viele Hersteller bieten online mittlerweile Kompatibilitätslisten zu den Mainboards an. Wir können leider nicht alle verwendeten Plattformen nebst Tower-Layouts überprüfen oder austesten. Hier ist der Anwender selbst gefordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.