nVidia SLI mit Intel Chipsätzen

nVidia unterstützt Dual-VGA auch auf anderen Plattformen als nForce?

Immer wieder tauchen Informationen über Mainboards mit zwei PCI Express Grafik-Steckplätzen (PEG) auf, die nicht auf einem Chipsatz von nVidia basieren. Aktuelles Beispiel ist das ASUS P5WD2 Premium mit Intel 955X Chipset. Nach bisherigem Wissenstand ist ein effektiver Dual-Betrieb zweier GeForce Grafikkarten aber nur auf Mainboards mit nForce4 SLI Chipsatz möglich und von nVidia gewollt. Allerdings wird dies mittlerweile wohl weniger eng gesehen, wie nVidia auf Anfrage mitteilte.

Anzeige

“Bei der Aktivierung von SLI geht es streng nach Zertifizierung und nicht nach dem nVidia Treiber“, heißt es von Seiten nVidias. “Intel kann selbst entscheiden, was sie machen wollen. nVidia tut nichts, um Intel an etwas zu hindern.“
Bislang prüft der ForceWare Treiber der Grafikkarten vor dem SLI-Betrieb die Existenz eines nForce4 SLI Chipsatzes. So soll z.B. ausgeschlossen werden, dass Mainboard-Hersteller den günstigeren nForce4 Ultra Chipsatz mit zwei PEG-Slots auf einer Platine kombinieren.
Offenbar schließt nVidia die Möglichkeit von SLI auf anderen Chipsätzen aber nicht aus, wenn diese Konfiguration entsprechend getestet und zertifiziert werden kann. Dies muss dann allerdings von einer neuen ForceWare Version unterstützt werden, denn der Grafiktreiber entscheidet letztendlich, ob SLI auf einer Plattform möglich ist oder nicht.

Quelle: VR-Zone

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.