Trekstor i.Beat Organix MP3-Player - Seite 3

Anzeige

Funktionen und Bedienung

Das erwähnte Display bietet jede Menge Raum für diverse Statusanzeigen. So findet man im Play-Modus z.B. in der obersten Zeile Informationen über Spielmodus (Repeat, Random etc.), Batteriestatus, Bitrate, usw. Am unteren Rand stehen Spielzeit des Titels, Titellänge und Gesamtzahl der Titel. Der Raum in der Mitte kann über das Menu konfiguriert werden. Möglich ist eine ID3-Tag-Anzeige, ein Equalizer oder eine kleinere Fade-Anzeige.

Das große LED-Display bietet viel Raum für Datei-Infos

Die Grundfunktionen des Players steuert man sehr simpel über die Tasten: 3-sekündiges Drücken des Play-Knopfes schaltet ein und aus, kurzes Drücken unterbricht oder spielt den Titel ab. Mit den Cursortasten wird der nächste/vorherige Titel angezeigt, gespult oder die Lautstärke geändert. Durch kurzes Drücken der Mode-Taste gelangt man zur Ordnernavigation, in der man problemlos Dateien und Ordner in einer Art Mini-Browser anwählen kann, durchaus auch über mehrere Ordnerebenen hinweg. Hier lassen sich auch Titel löschen.

Darüber hinaus finden sich noch eine Reihe Zusatzfeatures im Player: Neben einem (nicht in allen Versionen integrierten) Radio gibt es eine Diktierfunktion, eine Line-In-Aufnahme, Uhrzeit und Wecker sowie timergesteuertes Aufnehmen. Sogar ein kleines Spiel ist in die Firmware integriert worden.

Daneben gibt es die Möglichkeit, Textdateien, die sich auf dem Player befinden, anzuzeigen. In diesem Spezialmodus füllt die Textanzeige das Display voll aus, womit man auf 12 Zeichen pro Zeile kommt. Am Rand befindet sich eine Scrollbar, über die +/- Tasten kann man auf- oder abwärts scrollen. Somit eignet sich das Gerät hervorragend, um wichtige Informationen immer zur Hand zu haben, besonders wenn man sich die Mühe macht, die Dateien so zu formatieren, dass im Display möglichst keine Wörter durch Umbrüche getrennt werden.

Weitere Highlights findet man beim Sound: Der Player unterstützt wahlweise einen SRS-Effekt (Raumklang), einen TrueBass-Effekt oder eine Kombination aus beidem (WOW). Je nach Art des Titels wertet das den Musikgenuss spürbar auf. Daneben gibt es noch eine Fülle von vordefinierten Equalizer-Presets und die Möglichleit, den 5-Band-Equalizer selbst einzustellen. Insgesamt kann der Player klanglich so voll überzeugen, nicht zuletzt wegen der im Lieferumfang enthaltenen Sennheiser-Ohrhörer.

USB-Kabel und Marken-Ohrhörer runden den Lieferumfang ab

Ein kurzer Druck auf die Aufnahme/Menu-Taste ruft selbiges auf. Hier gilt: Alles, was man konfigurieren könnte, kann man konfigurieren. Ob das nun die Dynamikeinstellung des Mikrofons, die Aufnahme-Bitrate, die Art des Kopfhörers oder eine der diversen Energiespar-Einstellungen ist, hier wurde an alles gedacht.

Zu guter Letzt ein paar Worte zum Akku: Dieser profitiert davon, dass (bei entsprechender Einstellung) das Display die meiste Zeit ausgeschaltet ist. Geladen wird er über den PC oder ein extra erhältliches Netzteil. Ein Ladevorgang dauert 3-5 Stunden. Bei der Laufzeit verspricht Trekstor nicht zuviel, denn im Dauertest lief der Player wirklich erstaunliche 24 Stunden durchgängig und das, obwohl während des Tests öfter mal das Display oder diverse Toneffekte genutzt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.