AMD und der Umweltschutz

Wassereinzugsgebiet in Austin könnte neue Gebäude verhindern

Bis zum Jahre 2008 will AMD einen zentralen Bürokomplex für die Verwaltung seiner Fertigungsanlagen in Austin/Texas bauen. Diese sollen die derzeit auf mehrere Standorte verstreuten Büros von etwa 3000 Mitarbeitern vereinen. Das Gelände, auf dem die Bauarbeiten beginnen sollen, befindet sich jedoch im Wassereinzugsgebiet des Barton Creek. Die Initiative Save-Our-Springs ist der Ansicht, dass diese Bauarbeiten und später das höhere Verkehrsaufkommen das Wasser bedrohen könnten.

Anzeige

Der Barton Creek gehört zum Greater Edwards Aquifer, aus dem Millionen von Menschen ihr Trinkwasser beziehen. Die Initiative wünscht sich also, dass AMD auf einen anderen Standort ausweicht.

AMD ist sich der Problematik bewusst und verspricht, bei dem Bauvorhaben mehr auf den Umweltschutz zu achten als es die Richtlinien eigentlich vorschreiben. Zudem sollen durch kürzere Fahrzeiten der Angestellten Ballungsräme entlastet und die Verschmutzung der Luft reduziert werden.

Quelle: Heise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.