Spiele mit dem Gesäß steuern

Hamburger Informatiker entwickeln ''ChairIO''

Informatiker der Hamburger Universität haben eine neuartige Möglichkeit entwickelt, Spiele oder allgemein Software auf eine völlig neue Art zu steuern: Mit dem „ChairIO“ können Anwendungen über die Hüfte bzw. das Gesäß einer Person gesteurt werden. Hierzu sitzt man auf einem frei beweglichen Hocker – dem „ChairIO“ – der Bewegungen des Anwenders als Steuerimpulse an ein Spiel übertragen kann. Vorteil dieser Steuerung ist im Wesentlichen, dass die Hände frei bleiben und für andere Steuerfunktionen effektiv eingesetzt werden können.

Anzeige

Quelle: Mediabiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.