GeForce 7600 GS für AGP

Erster Test in China bestätigt baldiges Erscheinen neuer AGP-Grafikkarte

Die Anzeichen, dass nVidia ein AGP-Modell der im März für PCI Express eingeführten GeForce 7600 GS plant, hatten sich zuletzt verdichtet. Jetzt ist in China schon der erste Vorabtest einer solchen Grafikkarte veröffentlicht worden. Das lässt hoffen, dass dieses Modell eventuell sogar früher erscheint als erwartet. Bislang ging man von der Einführung der GeForce 7600 GS AGP Mitte Juli aus.

Anzeige

Die Spezifikationen der von HKEPC getesteten MSI GeForce 7600 GS AGP entsprechen der PCI Express Version der 7600 GS. Sie taktet also mit 400 MHz für Grafikchip und -speicher, verfügt über 12 Pipelines, 12 Pixel Shader Einheiten und über 5 Vertex Shader Einheiten. Die Karte ist mit 256MB Speicher ausgestattet, der über eine 128bit breite Schnittstelle angebunden ist.
Wie schon bei den letzten AGP-Modellen von nVidia (z.B. der GeForce 7800 GS AGP) ist auch die 7600 GS AGP mit einem Bridge-Chip ausgestattet, der die Signale des für PCI Express entwickelten Grafikchips in für den AGP-Bus verständliche Form umwandelt.
Die GeForce 7600 GS AGP zeigte sich in dem chinesischen Vorabtest durchgehend schneller als eine Radeon X1600 Pro AGP von ATI. Der Vorsprung des neuen nVidia-Modells lag in den Spiele-Benchmarks bei einer Auflösung von 1600×1200 sowie 4x Full-Scene Anti-Aliasing und 8x anisotroper Filterung zwischen 7% und 36%.

MSI GeForce 7600 GS AGP
MSI GeForce 7600 GS AGP
G73 Grafikchip und AGP Bridge-Chip
Hynix 2.5ns Speicherbausteine

Quelle: HKEPC

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.