nVidia PureVideo HD

Filme auf Blu-ray und HD-DVD in hoher Qualität auf GeForce 7 Karten

nVidia hat anlässlich der morgen zu Ende gehenden Computermesse Computex in Taiwan „PureVideo HD“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Technologie zur Hardware-beschleunigten und qualitativ hochwertigen Anzeige von High-Definiton Videos, wie sie auf kommenden Blu-ray und HD-DVD Medien zu finden sind. PureVideo HD wird von der GeForce 7 Grafikkartenserie unterstützt.

Anzeige

PureVideo HD wird durch einen neuen ForceWare Treiber freigegeben, der in vier bis sechs Wochen erscheinen soll. Neben dem neuen Treiber wird aber auch noch ein für HD-Video geeigneter Medienplayer wie z.B. PowerDVD ab v6.5, Nero ShowTime, WinDVD BD oder WinDVD HD benötigt – neben einem Blu-ray oder HD-DVD Laufwerk für die Medien an sich.
PureVideo HD nutzt die Shader-Kapazitäten der GeForce 7 Grafikchips, um die CPU beim Abspielen des HD-Videos zu entlasten. Nach Angaben von nVidia ist selbst ein kommender Intel Core 2 Duo Prozessor allein nicht in der Lage, ohne einzelne Bildverluste einen 1080p HD-Stream bei 30 Bildern pro Sekunde abzuspielen. Beim Einsatz einer PureVideo HD unterstützenden Grafikkarte reduziert sich in diesem Beispiel von nVidia die CPU-Last auf rund 70%, so dass ein flüssiges Video in dieser hohen Qualität problemlos möglich ist. Trotz der Unterstützung durch den Grafikchip soll laut nVidia aber ein Dual-Core Prozessor notwendig sein.
PureVideo HD bietet einige Funktionen zur nachträglichen Bildverbesserung von eventuell nicht ganz hochwertigem Ausgangsmaterial. Dazu gehören u.a. Kantenglättung, Schärfung und Rauschunterdrückung.
Ein eigenes Thema ist die Unterstützung von HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection). Bislang sind noch sehr wenige nVidia Grafikkarten HDCP-fähig. Die neue GeForce 7950 GX2 gehört dazu, aber bei den GeForce 7300, 7600 und 7900 Modellen ist das noch die Ausnahme. Die MSI NX7600GT-VT2D256E HD ist wohl die einzige GeForce 7 Karte derzeit mit HDCP. Ist eine GeForce 7 Grafikkarte nicht mit dem HDCP-Chip ausgestattet, wird das HD-Video von der Blu-ray Disk oder der HD-DVD zwar trotzdem abgespielt, aber nur im herkömmlichen SD-Format (wie aktuell im TV), d.h. nur in einem Viertel der Größe des ursprünglichen HD-Formats.

Übergang von CD über DVD zu neuen HD-Medien
CPU-Last im Vergleich
Auswirkungen von HDCP
Feature: Inverse Telecine
Feature: Spatial-Temporal De-Interlacing
Feature: Edge Enhancement
Feature: Noise Reduction

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.