Kein Anti-Hyper-Threading

Technik zur Simulation einzelner CPU durch Multi-Core CPU existiert nicht

Im April ging das Gerücht um, dass AMD an einem neuen CPU-Feature arbeitet, dass als „Anti-Hyper-Threading“ bezeichnet wurde. Damit sollte sich eine CPU mit mehreren Kernen beim Betriebssystem als eine einzelne virtuelle CPU anmelden. Jetzt wurde bekannt, dass es eine solche Technologie doch nicht gibt und auch nicht geben wird.

Anzeige

Abgesehen von den offenen technischen Fragen zur Funktionsweise von „Anti-Hyper-Threading“ macht das Feature zukünftig auch keinen Sinn mehr, weil Betriebssysteme und Anwendungen immer öfter auch CPUs mit mehreren Kernen unterstützen.

Die Bezeichnung „Anti-Hyper-Threading“ stammt von der 2002 eingeführten Intel Hyper-Threading Technologie, mit der eine einzelne CPU mit nur einem Kern dem Betriebssystem gegenüber zwei virtuelle CPUs simuliert.

Quelle: Ars Technica

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.