Intel zieht Quad-Core CPUs vor

'Kentsfield' mit vier Kernen schon im vierten Quartal statt erst 2007

Nach Bekanntgabe des letzten Quartalsergebnisses hat Intel-Chef Paul Otellini überraschend verkündet, dass Intels erste Prozessoren mit vier Kernen bereits vor dem ursprünglich geplanten Erscheinungstermin erhältlich sein werden. “Wir haben unsere Kunden darüber informiert, dass die Einführung der ersten Quad-Core CPUs für Desktop und Server von der ersten Jahreshälfte 2007 in das vierte Quartal dieses Jahres vorgezogen wurde“, sagte Otellini.

Anzeige

Bislang war man davon ausgegangen, dass Intel die 4-Kern-Prozessoren mit den Codenamen ‚Kentsfield‚ (für Desktop) und ‚Clovertown‘ (Server) im ersten Quartal des nächsten Jahres auf den Markt bringen wird. Intel scheint sehr zuversichtlich, dass man bereits einige Monate früher als geplant große Stückzahlen der Quad-Core CPUs fertigen kann. Analysten gehen allerdings auch davon aus, dass die Produktion zunächst langsam anlaufen wird. Man darf gespannt sein, ob Intel die Nachfrage trotz der voraussichtlich hohen Preise für solche Prozessoren nicht unterschätzt. Oder Intel geht das Risiko einfach ein, um AMD mindestens ein Quartal im Voraus zu sein. Der AMD K8L mit vier Kernen wird im Frühjahr 2007 erwartet.
‚Kentsfield‘ basiert höchstwahrscheinlich auf zwei in 65nm Technik gefertigten Dual-Core Conroe Chips und verfügt damit über insgesamt vier Kerne, 4MB oder 8MB Level-2 Cache und einen Front Side Bus von 1066 MHz. Einen Level-3 Cache wie der AMD K8L besitzt ‚Kentsfield‘ wohl nicht.

Quelle: X-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.