Microsoft Zune in USA erhältlich

Merkwürdiges Installationsbild; ATI Avivo Converter unterstützt Zune Videos

Der Mitte September angekündigte iPod-Konkurrent von Microsoft ist ab sofort in Nordamerika erhältlich. ‚Zune‘ verfügt über ein 3-Zoll Display, 30-GByte Festplatte, WLAN und Radio-Tuner und kostet 250 US-Dollar. Anlässlich der Verfügbarkeit hat AMD bekannt gegeben, dass der ATI Avivo Converter Zune-Videos unterstützt. Außerdem ist ein merkwürdiger Screenshot von der Installation der Zune Software aufgetaucht.

Anzeige

Der Screenshot ist offenbar Teil der Installationsroutine der Windows-Software für den Microsoft Zune. Das Bild erschien beim Auftreten eines Fehlers. Es zeigt drei junge Frauen, die auf einer Wiese „herumtollen“. Zwei Frauen liegen übereinander, die andere hat entweder einen hysterischen Anfall oder genießt gerade… der Rest ist wohl Interpretationssache.
Aber zurück zu „richtigen“ Themen: Der zum ATI Catalyst Control Center gehörende und frei erhältliche Avivo Video Converter konvertiert Videos bis zu 80% schneller, allerdings nur auf Grafikkarten der Radeon X1000 Serie. Nun betont AMD, dass der Avivo Video Converter auch über ein Profil verfügt, mit dem man Videos in ein für den Zune geeignetes Format umwandeln kann. Dazu wurde auch eine Anleitung veröffentlicht, die unten verlinkt ist: „How to convert video to be used with your Zune player using the Avivo converter“.

Der Microsoft Zune ist zunächst nur in Nordamerika erhältlich. In Europa wird das Gerät erst gegen Ende nächsten oder sogar Anfang übernächsten Jahres erwartet.

Microsoft Zune in drei Farben
Microsoft Zune: Fehler bei der Installation

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.