AMD bleibt in Dresden

Obwohl Fabrik in New York geplant

Zwar plant man bei AMD den Bau einer neuen Fabrik im US-Bundesstaat New York. Dies soll aber nicht als Indiz gewertet werden, dass man Deutschland den Rücken zukehren will. Das erklärte der Vizepräsident von AMD, Thomas McCoy, am Freitag bei einem EU-Treffen in Würzburg. Bei der internationalen Produktion müsse man sich breiter aufstellen, zudem lockt der Bundesstaat mit Fördergeldern in Höhe von einer Milliarde US-Dollar.

Anzeige

Die Fertigung in Dresden wird allerdings auch ausgebaut. Dort wird momentan ein drittes Werk errichtet, das Ende 2008 mit der Produktion beginnen soll. Zwar ist auch Dresden von den Einsparungen aufgrund der aktuell schlechten Finanzlage von AMD betroffen, die Einsparungen betreffen aber hauptsächlich geplante Modernisierungen, die nun verschoben werden.

„AMD wächst in Dresden, und wir wollen das fortsetzen“, kommentiert McCoy die dortige Lage. Die Entscheidung für das Werk in New York sein eine rein strategische gewesen, keine generelle Abkehr von Europa und Sachsen.

Quelle: Heise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.