ATI Radeon HD 2400 XT - Seite 5

Anzeige

3DMark06

Anfang 2006 hat Futuremark mit dem 3DMark06 eine überarbeitete und erweiterte Version seiner „Gamer’s Benchmarks“ herausgegeben. Dieser zeichnet sich durch einen hohen Detaillierungsgrad sowie neue Licht- und Schatteneffekte aus.



3DMark06 Screenshots: „Canyon Flight“ und „Deep Freeze“

Grafikkarten mit Shader Model 2.0 sind mindestens erforderlich. Die ersten beiden Einzeltests „Return to Proxycon“ und „Firefly Forest“ benötigen diese Technologie. „Canyon Flight“ und „Deep Freeze“ setzen sogar Shader Model 3.0 und High Dynamic Range (HDR) Rendering voraus, so dass z.B. Grafikkarten der Radeon X800/X850 Serien diese nicht abspielen können.
Getestet wurde einmal in Standard-Einstellungen bei 1280×1024, so dass jeder Anwender die Ergebnisse anhand der Demoversion des 3DMark06 mit seinem eigenen System vergleichen kann, und ein weiteres Mal mit aktiviertem 4x Full-Scene Anti-Aliasing (FSAA) sowie 8x anisotroper Filterung, bei dem moderne High-End Grafikkarten mehr gefordert werden. Bei letzterem Durchlauf müssen einige ältere Grafikkarten passen, da diese HDR und FSAA nicht gleichzeitig darstellen können.

3DMark06

Intel Core 2 Extreme X6800, 2 GByte RAM, Windows XP

3DMark Score
Radeon X1950 Pro
GeForce 8600 GT
Radeon X1800 XL
Radeon X1650 XT
GeForce 7600 GT
GeForce 6800 Ultra
GeForce 8500 GT
GeForce 7600 GS
Radeon HD 2400 XT
GeForce 6600 GT
5251
4504
3999
3460
3313
3068
2178
2151
2085
1694
FSAA 4x / AF 8x
Radeon X1950 Pro
Radeon X1800 XL
GeForce 8600 GT
Radeon X1650 XT
GeForce 8500 GT
Radeon HD 2400 XT
3280
2659
2446
2033
1193
1002

Die ATI Radeon HD 2400 XT kann lediglich die mittlerweile einige Jahre alte GeForce 6600 GT hinter sich lassen und bildet ansonsten das Schlusslicht in diesem Feld.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.