Radeon HD 2400 & 2600 für AGP

Neue ATI Grafikkarten kommen im August und September auch für AGP

Nach diversen Berichten werden die neuen, DirectX10 kompatiblen ATI Radeon HD 2400 und 2600 Grafikkarten von AMD auch für ältere PC-Systeme mit AGP-Schnittstelle auf den Markt kommen. Eine Radeon HD 2400 Pro AGP von GeCube ist bereits in Japan im Handel aufgetaucht. Offiziell dürften die ersten ATI Radeon HD 2400 Pro und XT AGP-Modelle im August eingeführt werden. Die Radeon HD 2600 Pro und XT für AGP sollen im September folgen.

Anzeige

Die in Japan erhältliche GeCube Radeon HD 2400 Pro AGP ist mit 256 MByte DDR2 Speicher, DVI- und VGA-Schnittstelle ausgestattet und kostet dort umgerechnet 69 Euro (plus MwSt.)
Die AGP-Modelle der für PCI Express entwickelten ATI Radeon HD 2400 und 2600 Grafikkarten sollten nur wenig teurer sein als die PCIe-Versionen. Man muss wohl von 10 bis 20 Euro ausgehen. Grund für den etwas höheren Preis ist ein anderes Platinenlayout und der für den AGP notwendige Bridgechip, der die Signale für den Grafikchip umwandelt.
Man kann darüber streiten, ob ein Upgrade eines älteren AGP-Systems mit einer solchen DirectX10-Grafikkarte wirklich sinnvoll ist, zumal die meisten solcher PCs ohnehin nicht gut für Windows Vista geeignet sein dürften. Trotzdem werden einige Radeon HD 2400 und 2600 AGP-Grafikkarten in den nächsten Wochen im Handel erwartet, neben GeCube u.a. von Sapphire und PowerColor.

GeCube Radeon HD 2400 Pro AGP in Japan
GeCube Radeon HD 2400 Pro AGP in Japan
GeCube Radeon HD 2400 Pro AGP in Japan
Preisschild

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.