GC: Razer Lachesis Laser-Maus

High-End Maus mit neuer Lasertechnik und 4000dpi - Preis: ca. 80 Euro

Neben Raptor und Microsoft hat auch Razer auf der Games Convention in Leipzig eine neue Maus vorgestellt. Die Razer Lachesis kommt im typischen Design dieses Herstellers daher, verfügt aber über eine neue Abtasttechnik. Statt einem Laser werden zwei eingesetzt. Die Auflösung liegt bei enormen 4000dpi. Die neue Gamer-Maus von Razer soll Mitte Oktober für ca. 80 Euro auf den Markt kommen.

Anzeige

Statt den Laser der zweiten Generation mít 3200dpi einzusetzen, springt Razer gleich von max. 2000dpi (1. Generation) auf die Lasertechnologie der dritten Generation mit 4000dpi. Dabei werden zwei statt einem Laser eingesetzt, die sich schräg gegenüber stehen. Damit sollen Aussetzer vermieden werden, die z.B. dann vorkommen, wenn man die Maus aus Versehen leicht anhebt. Außerdem reagiert die Maus laut Razer schneller bei ruckartigen Bewegungen. Mit den 4000dpi können 2,5m pro Sekunde zuverlässig abgetastet werden – falls das jemand braucht. 😉
Die rund 128 Gramm leichte Razer Lachesis verfügt über Teflonfüße und neun Tasten. Zwei davon werden zum Einstellen der Auflösung verwendet. Die Besonderheit dabei: Der Anwender kann jederzeit mit der beigelegten Software die fünf Auflösungsstufen selbst definieren – in 125dpi-Schritten von 125 bis 4000dpi. Diese werden in der Firmware der Maus abgelegt und können dann mit den Tasten gewechselt werden. Man ist dabei auch unabhängig von der Software bzw. den Treibern von Razer, d.h. die Auflösungsstufen bleiben in der Maus erhalten, egal, an welchen PC sie angeschlossen wird und ob dieser mit der Software von Razer ausgestattet ist oder nicht.
Mitte Oktober soll die Razer Lachesis für rund 80 Euro in den Farben „Phantom White“ und „Banshee Blue“ erhältlich sein, wobei sich die Farbunterschiede lediglich auf die dezente Beleuchtung von Scrollrad und Razer-Logo beziehen. Der Mauskörper an sich ist immer schwarz.

Razer Lachesis
Razer Lachesis
Unterseite der Razer Lachesis
Rechts zwei Zusatztasten

Quelle: Eigene

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.