SSD-Kombo mit MLC und SLC

Eine IDE-SSD - Zwei Laufwerke in Windows

Da die Preise für langsamen Multi-Level-Cell (MLC)-Flash deutlich niedriger sind als für schnellen Single-Level-Cell (SLC)-Flash hat der Hersteller Apacer auf der Computex ein Konzept vorgestellt, wie sich beide Arten von Speicher in einer SSD kombinieren lassen. Die IDE-SSD meldet sich dabei als zwei Laufwerke (Master und Slave) am Controller. Somit erkennt auch das Betriebssystem zwei Laufwerke. Der SLC-Bereich ist 32 GByte groß und für das Betriebssystem gedacht.

Anzeige

Im 64 GByte großen MLC-Bereich sollen Daten und selten gebrauchte Programme unterkommen. Eigentlich kein schlechtes Konzept, der Haken ist allerdings, dass der Controller nicht einmal aus dem SLC-Speicher gute Geschwindigkeiten herausholen kann. Der SLC-Bereich liest mit 35 MByte/sec und schreibt mit 25 MByte die Sekunde. Im MLC wird mit 22 MByte die Sekunde gelesen und 13 MByte die Sekunde geschrieben.

Zum Vergleich: Eine hochwertige SSD schafft Schreib- und Leseraten von jeweils 120 MByte/sec.

Quelle: Digitimes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.