Nvidia HybridPower – Stromsparen ohne Reue?

Anzeige

Einleitung

In Zeiten, in denen die Energie für uns Verbraucher immer teurer wird, stellt sich oftmals nicht mehr nur die Frage nach der schnellsten Grafikkarte, sondern immer häufiger rückt die Effizienz in den Vordergrund. Hatte im Jahr 2003 ein PC mit einer Geforce 4 noch eine Leistungsaufnahme von ca. 150 Watt, so toppt eine aktuelle Grafikkarte diesen Wert alleine. Mit mehreren dieser High-End Karten im SLI- oder Crossfire-Verbund lässt sich dies noch vervielfachen, aber das Verlangen der Käufer nach stromsparenden Systemen wächst – ohne auf Leistung verzichten zu wollen.

Dies versuchen nun Nvidia und AMD auch zu ermöglichen. Nvidia verfolgt dabei die Strategie, dass ein komplett abgeschaltetes Gerät weniger Strom verbraucht. Ermöglicht wird dies durch die Onboard-Grafik auf Mainboards mit Nvidia-Chipsätzen – bislang aber nur für AMD Prozessoren. Die gerade erst vorgestellten GeForce 9300 und 9400 Chipsätze für Intel-Prozessoren unterstützen diese Technik wohl in Kürze.
HybridPower ist Teil von Hybrid SLI, jedoch wird bei HybridPower nur die Onboard-Grafik zum Durchleiten der Monitorsignale genutzt. Bei „GeForce Boost“ rendert die Onboard-Grafik dagegen das Bild wie in einem normalen SLI-System mit.

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.