95 % aller Downloads sind illegal

Wie geht es weiter mit der Musikindustrie?

Große Werbekampagnen von Itunes, Musicload, Napster und anderen Musik-Portalen helfen nichts: Weiter sind 95 % aller heruntergeladenen Musikstücke illegal erworben worden, sagt die International Federation of the Phonographic Industry (IFPI). Zwar gibt es bei legalen Downloads einen Zuwachs von 25 %, doch insgesamt fiel der Gewinn der Musikindustrie um 7 % gegenüber dem Vorjahr. Dies liegt an der immer stärkeren Abnahme der CD-Verkäufe. Auch die Zunahme an legalen Downloads kann die Talfahrt also nicht bremsen.

Anzeige

Die IFPI repräsentiert 1400 Firmen in 72 Ländern und geht davon aus, dass 2008 mehr als 40 Milliarden Musikdateien illegal verbreitet wurden.

Zwar seien die Verkäufe legaler Downloads in den letzten sechs Jahren konstant gestiegen, doch immer noch denken die meisten Internetnutzer anscheinend: Warum für etwas zahlen, das ich kostenlos bekommen kann?

Die Musikindustrie denkt aktuell über eine neue Strategie nach, um dem illegalen File-Sharing entgegenzuwirken. Besser als härtere Gesetze zu fordern, wäre eventuell die eigenen Angebote noch attraktiver zu gestalten.

Auch die in den Augen vieler lange überfällige Einmottung der CD könnte ein Schritt in die richtige Richtung sein. Erst recht, da DVD-Audio und Super Audio CD bereits auf dem Markt sind bzw. HD-Musikmedien auf Blu-ray-Basis in den Startlöchern stehen.

Quelle: BBCNews

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.