Netbooks enttäuschen Käufer

Die Verkäufe sind hoch, die Unzufriedenheit ist groß

Netbooks sind zwar Kassenschlager, doch laut einer Analyse von Biz360 sind viele Käufer am Ende unzufrieden: Nach Auswertung diverser Kunden-Tests und Beiträgen in sozialen Netzwerken liegt die Kundenzufriedenheit bei Netbook-Käufern im Schnitt 40 % niedriger als bei Käufern eines regulären Notebooks. Laut Stephen Foster von Biz 360 gibt es die Notwendigkeit Netbooks zu optimieren: „Netbook-Hersteller stehen einer großen Herausforderung gegenüber, denn viele Kunden gründen ihre Erwartungen auf jahrelangen Gebrauch von Desktop-PCs.“

Anzeige

Laut Biz 360 steht gerade Top-Verkäufer Acer bei den Kunden relativ schlecht da. Von den 6 großen Notebook-Herstellern schneidet Acer mit seinem Aspire One Netbook am schlechtesten ab.

Biz360s Analyse bezieht sich auf 20.000 Tests und Meinungen aus dem Netz, die vom 15. Mai bis zum 15. November 2008 online gefunden wurden. Über ein Tool analysierte man Kundenbewertungen und Postings auf Sites wie Amazon, Best Buy, CNET, Newegg, PC World, CompUSA und Circuit City.

Interessant ist, dass die meisten Tests die Leistung der Netbooks kritisieren. Hier liegt einer der Hauptgründe für die Enttäuschung der Kunden. Es zeigt sich, dass Käufer von Netbooks also nicht nur Mobilität und günstige Preise im Auge haben, sondern auch Leistung erwarten.

Quelle: DigitalTrends

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.