ASUS Rampage II Gene

MicroATX-Mainboard für Intel Core i7 und SLI & CrossFire angekündigt

Bereits vor drei Wochen hatte Hartware.net erstmals über die Pläne von ASUS berichtet, MicroATX-Mainboards auch im High-End Segment anzubieten. Jetzt hat ASUS das Rampage II Gene mit Intel X58 Chipsatz für Core i7 Prozessoren offiziell noch für diesen Monat angekündigt. Trotz des für kleine Gehäuse geeigneten kompakten µATX-Formats bietet das Mainboard u.a. zwei Steckplätze für Grafikkarten, sechs Speicher-Slots und X-Fi 8-Kanal-Soundchip.

Anzeige

Das ASUS Rampage II Gene ist quasi die kleine Version des bereits getesteten Rampage II Extreme mit dem gleichen Chipsatz. Die wichtigsten Unterschiede: ein PCI Express Graphics Slot weniger (2 statt 3), 1x PCIe x4 Slot statt 2x PCIe x1, nur ein Gigabit-LAN-Anschluss statt zwei, gleicher SupremeFX X-Fi 8-Kanal-Audiochip, aber onboard statt diskret (als PCIe-Karte), kein koaxialer SPDIF-Ausgang, 6 statt 8 Layer-Mainboard, nur 5 statt 8 Lüfteranschlüsse.
Auf Leistungsfähigkeit und Overclocking-Features muss man dagegen nicht verzichten. Es wird wieder SLI und CrossFire, Triple-Channel RAM für max. DDR3-2000, 7x SATA (RAID 0, 1, 0+1, 5, JBOD) und 1x eSATA unterstützt
Es wird ein externes LC-Display (LCD Poster) mitgeliefert, das nicht nur Statusmeldungen ausgeben kann, sondern über das auch übertaktet werden kann. Ein neues Feature ist „MemOK!“, mit dem das System wieder korrigiert und zum Starten gebracht werden kann, falls mal falsche Memory Timings oder fehlerhafte Speicherzellen einen normalen Systemstart verhinden.
Das ASUS Rampage II Gene soll noch in diesem Monat in den Handel kommen.
Die weiteren Modelle der neuen Gene-Serie von MicroATX-Mainboards, ASUS Maximus II Gene mit Intel P55 und ASUS Crosshair II Gene mit dem noch nicht erschienenen Nvidia nForce 980a SLI Chipset, sollen folgen.

ASUS positioniert die Gene-Mainboards unterhalb der Extreme-Serie für Power-User und der Formula-Familie für Enthusiasten und Hardcore-Gamer. Diese µATX-Platinen sollen dem Image bisheriger MicroATX-Produkte – leistungsschwach und gedacht für Office und Internet – widersprechen und Gelegenheitsspieler bzw. -übertakter, LAN-Party-Gänger und Case-Modder ansprechen.

ASUS Rampage II Gene
ASUS Rampage II Gene
ASUS Rampage II Gene: 2 Steckplätze für Grafikkarten
Spezifikationsvergleich: ASUS Rampage II Gene vs. Extreme
Republic of Gamers Mainboard-Positionierung
Kühllösung des ASUS Rampage II Gene
Feature: MemOK!
Feature: TweakIT

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.