Playstation als Krankheitsauslöser?

"PlayStation palmar hidradenitis" infiziert Spieler

Die Sony Playstation 3 sorgt für ungewöhnliche Schlagzeilen: Die BBC berichtet über eine Hautkrankheit mit dem Namen „PlayStation palmar hidradenitis“. Die Krankheit wurde erstmals bei einem zwölfjährigen Mädchen diagnostiziert, das durch exzessives Playstation-Zocken Entzündungen an den Händen erlitt. Normalerweise treten ähnliche Wunden laut Ärzten nur bei Kindern auf, die sich stark sportlich betätigen. Die Dermatologen denken, die Entzündugen werden durch Schweiß ausgelöst.

Anzeige

Die Mediziner staunen: „Es ist ungewöhnlich, dass die Krankheit nur an den Händen auftritt.“ Spieler können starke Hautprobleme bekommen, wenn sie den Controller über lange Dauer stark festhalten und an den Händen schwitzen. Das Problem sei laut den englischen Ärzten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Sony hingegen appelliert angesichts der kuriosen Krankheit an die Vernunft der Spieler: „Wie bei jeder Freizeitbeschäftigung sind auch bei Videospielen Konsequenzen möglich, wenn man nicht dem gesunden Menschenverstand folgt. Gesundheitshinweise finden sich in unseren Bedienungsanleitungen.“

Quelle: BBC

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.