AMD: ATI Catalyst 9.4

Neue Grafiktreiber für Linux und Windows mit neuer Auto-Tune Funktion

Nur drei Wochen nach dem Catalyst 9.3 hat AMD eine neue Treiberversion für ATI Grafikkarten, Mainboards und Notebooks mit ihren Chips veröffentlicht. Der Catalyst 9.4 für Microsoft Windows 7, Vista und XP sowie in Kürze auch Linux ist geeignet für alle Radeon Modelle ab der HD 2000 Serie einschließlich der neuen Radeon HD 4890 sowie die ATI All-In-Wonder HD und Theater Karten. Es gibt eine neue Auto-Tune Funktion zum Overclocking und es wurden natürlich wieder einige Fehler behoben.

Anzeige

Im Overdrive-Bereich des ATI Catalyst Control Centers gibt es schon seit einer Weile eine „Auto-Tune“ Funktion, mit der das System selbständig die besten Taktraten der Grafikkarte ermitteln will. Diese Funktion wurde nun überarbeitet.
Außerdem betont AMD, dass der Catalyst 9.4 speziell auf die Radeon HD 4000 Serie zugeschnitten wurde.

Der ATI Catalyst 9.4 für Windows ist neben den genannten Grafikkarten außerdem geeignet für die Radeon 3000 und 3100 sowie Radeon HD 3200 und 3300 Chipsätze.
Die Unterstützung für die älteren Grafikkarten von Radeon 9500 bis Radeon X1950 sowie die älteren Chipsätze Radeon Xpress 200, 1100, 1150 und 1250, Radeon X1200 und X1250, Radeon HD 2100 sowie AMD 580X und AMD 690 ist mit dieser Catalyst-Version herausgefallen. Für diese Produkte bietet AMD noch den Catalyst 9.3 für Windows XP, XP 64bit, Vista 32bit und Vista 64bit an.

Weitere und detaillierte Informationen sind den auf der jeweiligen Treiber-Download-Seite verlinkten Release Notes zu entnehmen.

Die Catalyst 9.4 Grafiktreiber sind bei AMD erhältlich.

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.