US-Army setzt auf Windows Vista

Windows 7 bleibt vorerst in der Reserve

Trotz des Vorab-Hypes um Microsofts neues Betriebssystem Windows 7 scheint die amerikanische Armee lieber vor Windows Vista zu salutieren: Bis Endes des Jahres will die US-Army ihre ca. 750.000 Desktop-PCs auf Windows Vista umstellen. Statt Office 2003 soll außerdem Office 2007 für korrekte Dienstberichte sorgen. Es dauerte lange bis Windows Vista in Amerika durch die Mühlen der Bürokratie wanderte und für die Armee genehmigt wurde. Leider endet der lang hingezogene Genehmigungsprozess angesichts des baldigen Erscheinens von Windows 7 wohl etwas unglücklich.

Anzeige

Wahrscheinlich stellte die US-Army ihre Rechner auf Vista um, da das Betriebssystem zahlreiche Möglichkeiten zur Datenverschlüsselung bietet. Diese Möglichkeiten wurden lange von der Armee geprüft, was zur späten Umstellung führte. Wahrscheinlich wird es demnach auch eine Weile dauern, bis Windows 7 seinen Weg auf amerikanische Militär-Rechner findet.

Quelle: TechRadar

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.