Amazon Kindle vorerst nicht bei uns

Amazon und Mobilfunkbetreiber uneinig über Preise

Amazon hat mittlerweile in den USA schon die dritte Generation des E-Book-Readers „Kindle“ auf dem Markt. Bei uns lässt der Verkaufsstart weiter auf sich warten. Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge hat sich Amazon mit den Mobilfunkbetreibern nicht auf einen Preis einigen können. Amazon-Chef Jeff Bezos hält die Preisvorstellungen der Telefongesellschaften für überzogen. Die Mithilfe der Telefongesellschaften ist aber notwendig, da die E-Books per Mobilfunk auf das Kindle geladen werden.

Anzeige

Alternativ wäre noch die Möglichkeit Inhalte wahlweise mit USB 2.0 oder SD-Speicherkarte auf den Reader zu übertragen. Warum Amazon den Kindle in Deutschland nicht ohne Mobilfunkmodul ausliefert, lässt sich nur schwer sagen. Eventuell hängt es mit den tagesaktuellen Angeboten zusammen, wie beispielsweise Zeitungsabos.
Eine repräsentative Forsa-Umfrage vom März 2009 kommt zu dem Ergebnis, dass 2,2 Millionen Deutsche in diesem Jahr einen E-Book-Reader kaufen wollen.

Quelle: Wirtschaftswoche

Tobias Rieder

Arbeitet seit September 2008 als freier Redakteur für Hartware.net. Nebenbei betreibt er seine beiden Blogs Antary und SSDblog.

Twitter / Facebook / Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.