Desktop-PCs immer unbeliebter

Motherboard-Hersteller sind besorgt

Intel berief in China eine Konferenz ein, um Strategien zu besprechen, die den Desktop-Bereich wieder beleben könnten. Aktuell nimmt der Bedarf an stationären Rechnern ab, da immer mehr Anwender auf Note- oder Netbooks setzen. Die Preise der mobilen Rechner fallen, besonders seit Netbooks als günstigte Alternative zu Notebooks die Konkurrenz beleben. Viele Anwender nutzen aus diesem Grund ihren mobilen PC auch am heimischen Schreibtisch und verzichten auf die Anschaffung eines regulären Desktop-PCs.

Anzeige

Die Motherboard-Hersteller sind nun besorgt um die Zukunft des Desktop-Segments. Viele Hersteller suchen deshalb in anderen Geschäftsbereichen nach Ausbaumöglichkeiten. Dennoch glauben einige Firmen daran, dass Intels Anstrengungen die abnehmende Nachfrage nach Desktop-Rechnern etwas bremsen könnten.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.