Intel Core i7: DDR3-1066 reicht

Teurer High-End-Speicher bringt bei Standardtakt keinen Vorteil

Wie die Kollegen von Hardware-Mag in einem ausführlichen Test festgestellt haben, ist Intels Core i7 920, was die benötigten Speichertaktraten und Timings angeht, sehr genügsam. So kann sich im Gesamtrating der DDR3-1066-Speicher mit einer CAS Latency von 8 den Spitzenplatz erkämpfen, selbst DDR3-1600 mit CL7 muss sich diesem knapp geschlagen geben.

Anzeige

Die Ergebnisse liegen alle in einem relativ kleinen Abstand zu einander, lediglich bei DDR3-800 muss man schon 1,6 % Leistungsverlust hinnehmen.

Der Core i7 auf der Sockel 1366 besitzt ein Triple-Channel-Speicher-Interface und bei DDR3-1333 bereits eine theoretische Bandbreite von 25 GByte pro Sekunde. Die kommenden Core i3, i5 und i7 für den Sockel 1156 müssen dagegen mit zwei Speicherkanälen auskommen, weshalb sich bei dieser Plattform schnellerer Speicher deutlich stärker auswirken wird.

Quelle: Hardware-Mag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.