Erstes SSD von Seagate

'Pulsar' mit bis zu 200 GByte SLC-Flash für Einsatz in Unternehmen

Wie 2008 angekündigt steigt Festplattenhersteller Seagate in diesem Jahr in den Markt für Solid State Drives (SSD) ein. ‚Pulsar‘ heißt das erste Modell und es ist gedacht für den professionellen Einsatz z.B. in Servern. Die SSDs mit SATA-Schnittstelle (3 Gbit/s) basieren auf (teurem) Single-Level-Cell (SLC) Flash-Speicher und sind mit 50, 100 und 200 GByte erhältlich. Seagate gibt für die Pulsar SSDs Geschwindigkeiten von bis zu 240 MByte/s lesend und 200 MByte/s schreibend an. Preise wurden nicht genannt.

Anzeige

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.