Nvidia Fermi angeblich im März

Geringe Stückzahlen ab Mitte März - Chip-Ausbeute besser als bei ATI?

Von der letzte Woche in Las Vegas abgehaltenen Messe CES wurde bereits berichtet, dass die Massenproduktion der GeForce Grafikkarten auf Basis der neuen Fermi Architektur von Nvidia begonnen habe. Jetzt wird unter Berufung auf anonyme Quellen bei Grafikkartenherstellern gemeldet, dass die ersten Fermi-Karten Mitte März in den Handel kommen sollen. Man gehe aber anfangs noch von „geringen Stückzahlen“ aus.

Anzeige

Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang hatte Analysten und Investoren bereits bestätigt, dass Grafikkarten mit den DirectX-11-kompatiblen Fermi-Chips im ersten Quartal ausgeliefert werden. Das erste fiskalische Quartal von Nvidia läuft von Ende Januar bis Ende April, demnach hätte man noch ein wenig Zeit, aber es widerspricht nicht den anonymen Quellen.
Es heißt, dass die wirkliche Massenfertigung in der dritten Februarwoche aufgenommen wird. Demnach würden jetzt noch keine großen Stückzahlen produziert und es würde erklären, warum es – wie bei der ATI Radeon HD 5000 Serie – zu Beginn nur wenige Produkte im Handel zu kaufen geben wird.
Die Chip-Ausbeute pro Wafer sei auch bei Nvidia gering, wird berichtet, aber nicht schlechter als bei AMDs neuen Grafikchips.

Quelle: Tom's Hardware

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.