Kunst verkauft sich von selbst

Schwarzer Block verkauft sich automatisch

In Zeiten der Spekulation ist Kunst immer auch eine Wertanlage. Der Künstler Caleb Larsen hat den Verwertungsprozess automatisiert. Sein Tool to deceive and slaughter ist nicht nur eine dreidimensionale Remineszenz an Kasimir Malewitschs Schwarzes Quadrat auf weißem Grund sondern erfüllt auch die Träume jedes Spekulanten im Zeitalter der Automatisierung.

Anzeige

Der schwarze Kubus wird per Ethernet ans Internet angebunden. Sobald er angeschlossen ist, verbindet er sich mit Ebay und checkt, ob er dort gerade angeboten wird. Sollte dies nicht der Fall sein, startet er automatisch eine neue Auktion. Der Käufer ist verpflichtet, das Werk nach dem Kauf sofort wieder mit dem Internet zu verbinden, damit es sich weiterverkaufen kann.

Quelle: A tool to deceive and slaughter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.