Nintendo: Warum 3DS-Enthüllung?

Japanische Medien sollen Nintendo unter Druck gesetzt haben

Kürzlich enthüllte Nintendo wie aus dem Nichts das kommende Handheld, das Nintendo 3DS. Insider waren von der Ankündigung überrascht, besonders, da gerade erst das Nintendo DSi XL erschienen war, welches die Verkaufzahlen der aktuellen Handheld-Generation ankurbeln sollte. Jetzt könnten potentielle Käufer den Eindruck gewinnen aufs falsche Pferd zu setzen, da das 3DS bereits in Nintendos aktuellem fiskalischem Jahr, zwischen April 2010 und März 2011 erscheinen soll. Die Gründe für die spontane Ankündigung scheinen in Druck durch die japanischen Medien zu liegen.

Anzeige

Nintendos 3DS soll nicht nur 3D-Bilder ohne spezielle Brillen wiedergeben sondern auch eine ähnliche Bewegungssteuerung wie das Apple iPhone ermöglichen. Der Grund für den schlechtem Zeitpunkt der Ankündigung des neuen Handhelds, die sich mit der Veröffentlichung des DSi XL überschnitt, ist in Japan zu suchen: Dort entstanden durch die Recherchen der japanischen Medien immer mehr Gerüchte, derer Nintendo kaum noch Herr werden konnte. Als die Gespräche zwischen Zulieferern und Journalisten ausuferten, entschied sich Nintendo weiteren Gerüchten mit der offiziellen Ankündigung zuvorzukommen. In Japan erschien das DSi XL zudem bereits vor einigen Monaten, so dass die zeitliche Überschneidung nicht so stark ins Gewicht fiel wie in Europa und den USA.

Nintendo ist sehr auf Japan konzentriert und fällte die Entscheidung daher zugunsten des japanischen Marktes, auch wenn die Abteilungen in Amerika und Europa nun unglücklich darstehen. So enthielten sich Sprecher von Nintendo of America auch eines Kommentares zur 3DS-Ankündigung bzw. des Effektes auf die DSi-XL-Verkäufe.

Quelle: CNBC

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.