PC-Sein oder Nicht-PC-Sein…

...das ist hier die Frage.

Wenn zwei sich streiten, dann freut sich… Ja, wer freut sich eigentlich, wenn sich Steve Ballmer und Steve Jobs streiten? Ersterer behauptet steif und fest, das iPad wäre ein PC, während Letzterer abwehrend darauf besteht, Apples Tablet hätte mit PCs so gut wie nichts zu tun. Folgerichtig unterscheiden sich auch die Prognosen der beiden Steves, was den PC-Markt betrifft: Ballmer prophezeit Wachstum, während Jobs glaubt, bei klassischen PCs handele es sich grundsätzlich um veraltete Hardware ohne Zukunft. Die lachenden Dritten sind die Analysten und die stehen zwischen den Stühlen.

Anzeige

Analysten der Firma Forrester sehen das iPad entgegen Jobs Ansicht als Weiterentwicklung klassischer PCs. Laut Sarah Rotman, einer der Forrester-Analystinnen, sollen 2015 bereits 23 % der verkauften PCs Tablets sein. Gleichzeitig soll die Bedeutung der Netbooks abnehmen. Rotman glaubt, dass der PC-Markt in den USA an Bedeutung gewinnen wird: „Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden die PC-Verkäufe quer über die Formate insgesamt um 52 % zunehmen“. Allerdings scheint Rotman Jobs zumindest in dem Sinne zuzustimmen, dass auch sie glaubt, dass Desktop-Rechner weiter an Bedeutung verlieren. Denn jene nimmt Rotman von ihrer Wachstumsprognose aus.

Quelle: TheInqurier

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.