FIFA denkt über Technik nach

Fehlentscheidungen wie am Sonntag sollten ausbleiben

Sonntag gewann Deutschland im Rahmen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 4:1 gegen England. Doch das Ergebnis sorgt selbst bei manchen Deutschen für einen bitteren Beigeschmack. Fehlentscheidungen des Schiedrichters sorgten dafür, dass der Endstand alles andere als realistisch ist. Auch in anderen Partien, wie etwa Argentinien gegen Mexiko, verursachten Fehlentscheidungen Trubel in der Presse. FIFA wurde als „Dinosaurier des Sports“ bezeichnet, da der Fußballbund menschliche Fehlentscheidungen einfach stehen lässt. Folgt jetzt technologische Abhilfe?

Anzeige

Der FIFA-Slogan „Fair Play“ wirkt unglaubwürdig, wenn Fehlentscheidungen der Schiedsrichter die Ergebnisse der Fußball Weltmeisterschaft in Südafrika bestimmen. Dabei stünden verschiedene Techniken bereit, um derlei Fehler zu verhindern: Hawk Eye sind Hochgeschwindigkeits-Kameras, die innerhalb von 0,5 Sekunden feststellen können, ob ein Ball die Torlinie überschritten hat. Cairos dagegen ist ein Chip, der auf dem Ball befestigt wird und von dort aus exakte Informationen liefert. Gerüchte sprechen davon, dass die FIFA eine der beiden Techniken angesichts der Proteste der Fans und Presse in Zukunft einsetzen könnte.

Irgendwie wirkt es anachronistisch, dass fast alle Sportarten (Tennis, Cricket, etc.) moderne Technik nutzen, um ihre Ergebnisse abzusichern und gerade beim populären Fußball darauf verzichtet wird. FIFA-Sprecher wenden ein, dass menschliche Fehlentscheidungen zu Fußball dazugehören. Doch wenn Spielergebnisse, wie bei der diesjährigen WM, extrem davon beeinflusst werden, läuft eventuell etwas falsch.

Nun ist die Frage, ob der die Internationale Föderation des Verbandsfußballs von seiner Position abweicht und für faire Ergebnisse sorgt, oder ob weiter eklatante Fehlentscheidungen möglich bleiben. Die Diskussion besteht bereits seit Jahren. Eventuell liefert diese WM endlich Impulse zur Verwendung aktueller, technischer Hardware.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.