Wii-Nachfolger ohne 3D

Nintendo dementiert die Gerüchte

Laut Shigeru Miyamoto, Nintendos kreativem Kopf hinter Link und Mario, soll der Wii-Nachfolger vermutlich ohne 3D-Unterstützung erscheinen. Miyamoto begründet dies damit, dass noch zu wenig 3D-Fernseher in den Haushalten stünden. Etwa sieht er den frühen Erfolg der Wii darin begründet, dass viele Anwender noch keine HD-TVs hatten und deshalb den sicheren Griff zur Wii wagten. Miyamoto sieht 3D als idealen Weg für das 3DS, weil das Handheld ohne Brillen funktioniert und einen integrierten Bildschirm bietet. Für stationäre Konsolen mit 3D-Unterstützung sei die Zeit noch nicht reif.

Anzeige

Parallel äußerte sich Miyamoto auch zum potentiellen Erscheinungsdatum des Wii-Nachfolgers: Laut Miyamoto würde man noch abwarten mit Ankündigungen, denn die Wii habe ihre Blütezeit noch lange nicht überschritten. Gleichzeitig bezog der Nintendo-Mitarbeiter auch zum „Vitality Sensor“ Stellung, den das Unternehmen auf der E3 2009 vorgestellt hatte. Seitdem ist das Peripheriegerät in der Versenkung verschwunden. Miyamoto äußerte nur, dass der Sensor weiter in der Entwicklung sei, aber man noch keine weiteren Ankündigungen vornehmen wolle.

Im Klartext heißt das, dass ein Wii-Nachfolger noch auf sich warten lassen dürfte und vermutlich kein 3D unterstützt und auch sonst vor dem 3DS im Bereich Hardware wenig passieren dürfte.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.