Intel mit Turbo Boost 2.0

Mehr Flexibilität und weniger Energieverbrauch

Intel will seinen Sandy-Bridge-Prozessoren eine verbesserte Version der Turbo-Boost-Technik spendieren. Per Turbo Boost lassen sich je nach Anwendung automatisch Kerne deaktivieren und andere übertakten. Dieses Konzept bleibt auch bei der neuen Version erhalten, allerdings soll auch der integrierte Grafikkern einbezogen werden. Damit ist dann die GPU in der Lage unabhängig von den CPU-Kernen im Rahmen der maximalen Verlustleistung Taktraten anzupassen. Auf diese Weise will man je nach Bedarf mehr Leistung bzw. niedrigeren Stromverbrauch erreichen.

Anzeige

Auch bei den CPU-Kernen soll die neue Turbo-Boost-Version durch verbesserte Algorithmen den Stromverbrauch senken und dennoch mehr Raum für Übertaktungen schaffen.

Die genauen Details lässt Intel immer noch im Dunklen. Wie groß die Vorteile der neuen Turbo-Boost-Technik in der Praxis ausfallen, ist demnach erstmal offen. Für Käufer neuer CPUs ist diese Überarbeitung aber in jedem Fall eine willkommene Neuerung.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.