Apple: Eklat wegen Brüsten

Streit mit Boulevardzeitung könnte die Europäische Kommission interessieren

Die dänische Boulevardzeitung Ekstra Bladet will sich vor Gericht mit dem IT-Riesen Apple anlegen. Der Grund findet sich in Apples Verweigerung die iPad-App der Zeitung freizugeben. Apple besteht darauf, dass die App für die iPad-Nutzer ungeeignet sei, da die Zeitung regelmäßig auf ihrer berüchtigten Seite 9 barbusige Frauen präsentiere. Offenbar traut man iPad-Nutzer nicht zu derartige Freizügigkeit zu verarbeiten. Das will der Chefredakteur von Ekstra Bladet, Poul Madsen, nicht auf sich sitzen lassen und plant nun die Europäische Kommission einzuschalten.

Anzeige

Madsen verteidigt die Mädchen von Seite 9 mit den Worten: „Jene Frauen sind sowas wie eine frische Brise, ein Sonnenstrahl, der den düsteren Alltag erhellt, der mit Gewalt und Verbrechen erfüllt ist“. Madsen wirft Apple unfaire Zensur und wettbewerbsfeindliches Verhalten vor, da man die Zeitung auf dem iPad nur ohne die nackten Tatsachen anbieten solle. Gleichzeitig würde der Konkurrenz, wie der englischen The Sun oder der deutschen BILD-Zeitung, erlaubt entkleidete Damen auf dem iPad zu zeigen. Im Resultat will Ekstra Bladet Apple verklagen und die Europäische Kommission einschalten, welche die Beweislage und damit vermutlich auch die Inhalte der Seite 9 ausgiebig prüfen soll.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.