Intel: Atom-CPUs in 35 Tablets

Smartphone-Produkte verzögern sich aber weiter

Intels Geschäftsführer, Paul Otellini, hat bestätigt, dass 2011 mindestens 35 Tablets auf Atom-CPUs setzen werden. Die Hersteller nutzen Chips aus zwei verschiedenen Serien. Laut Otellini achte man darauf mit seinen Chips verschiedene Betriebssysteme zu unterstützen. Zusätzlich nannte man konkrete Hersteller, die Atoms in ihren Tablets verbauen wollen: Acer, ASUS, Dell, Lenovo, Motion Computing und Tosbiha stellte Otellini heraus. Einige würden dabei Windows einsetzen, andere Android. Gleichzeitig musste Otellini eingestehen, dass es bei den Smartphone-Chips zu weiteren Verzögerungen kommt.

Anzeige

Zu den beiden Atom-Varianten ergänzte der Intel-Chef, dass sich die Oak-Trail-Plattform an Windows-Produkte richte und alle gängigen PC-Peripherien unterstütze. Moorestown sei wiederum noch stärker auf mobile Nutzung ausgerichtet und verzichte auf die PC- bzw. Windows-Kompatibilitäten, biete dafür aber noch geringeren Stromverbrauch.

Die Smartphone-Chips mit dem Codenamen „Medfield“ sollen dagegen erst ab Mitte 2011 bereit sein. Ursprünglich hatte man die Veröffentlichung bereits für Anfang 2011 anvisiert.

Quelle: Cnet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.