Spekulationen treiben DDR3-Preise

Über 30 Prozent höhere Spotpreise wegen spekulativer Käufe

Kurzfristige spekulative Käufe auf dem chinesischen Markt haben in den letzten Tagen den Spotpreis für DDR3-Speicherchips deutlich nach oben getrieben. Während am vergangenen Donnerstag noch Preise von 1,83 US-Dollar für einen DDR3-1333-Speicherchip üblich waren, wurden heute zwischenzeitlich bereits die 2,40 US-Dollar erreicht.

Anzeige

Das chinesische Neujahrsfest steht bevor, an dem klassischer Weise nicht nur die Märkte in China, sondern auch die in Korea, Hong Kong und Taiwan für eine Handvoll Tage geschlossen haben. Der Bedarf an Speicher um den Bestand auf dem chinesischen Markt zu erhöhen hatte den Preis für diesen leicht nach oben getrieben. Daraufhin wurden weitere spekulative Käufe getätigt, um von dem bis dahin noch sehr niedrigen Preis zu profitieren, was letztendlich in den aktuell deutlich höheren Preisen mündete.

Auf dem Endkundenmarkt sind die Preiserhöhungen bislang nicht angekommen, allerdings lässt der Boom bei mobilen Geräten und der steigende durchschnittliche Speicherausbau bei PCs im Allgemeinen darauf schließen, dass der aktuelle Tiefstand nicht von langer Dauer sein wird.

Quelle: DRAMeXchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.