Kompatibilität von Ivy Bridge

Nächste CPU-Generation prinzipiell abwärtskompatibel zu Sandy Bridge

Da Intels Ivy Bridge, die Refresh-Generation zur aktuellen Sandy Bridge-Prozessorarchitektur, ebenfalls für den 1155-Sockel erscheinen wird, stand lange Zeit die Frage im Raum, ob und inwieweit die beiden Plattformen miteinander kompatibel sein werden. Heute bestätigt VR-Zone die Abwärtskompatibilität von Ivy Bridge. Allerdings bedeutet das nicht zwangsläufig, dass jeder Ivy Bridge-Prozessor auch auf jedem P67-/H67-Mainboard laufen wird.

Anzeige

So könnte die Kombination von älteren Mainboards mit einem Chipsatz der 6er-Serie und den neuen Ivy Bridge-CPUs unter Umständen ein Problem darstellen, da es zwischen CPU-Generationen geringfügige Designunterschiede hinsichtlich der Energieversorgung geben könnte und Ivy Bridge bei der Konzeptionierung einiger aktueller Mainboards nicht berücksichtigt wurde.
Prinzipiell sollten Mainboards der aktuellen 6er Chipsatz-Serie aber aufwärtskompatibel zu Ivy Bridge sein, auch wenn ggf. ein BIOS-Update notwendig wird.

Es wird allerdings kein Problem sein, Sandy Bridge-Prozessoren auf Mainboards mit dem kommenden Panther Point-Chipsatz zu betreiben, da die neue Plattform definitiv voll abwärtskompatibel zu alten CPUs sein wird.

Endgültige Klarheit wird es wohl noch im Laufe dieses Quartals geben, wenn Intel seinen Leitfaden zur Interoperabilität der beiden Plattformen veröffentlichen will.

Quelle: VR-Zone

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.