Motorola wegen „Xoom“-Name verklagt

Xoom Corp. aus Kalifornien wittert Markenrechts-Verletzung

Motorola nennt sein neues Tablet mit Googles Android 3.0 als Betriebssystem „Xoom“. Die kalifornische Firma Xoom Corp. ist von dieser Namensgebung nicht begeistert und hat nun aufgrund einer vermeintlichen Markenrechts-Verletzung Klage gegen Motorola eingereicht. Die Xoom Corp. argumentiert, dass die Namensgebung des Tablets bei denjenigen Verwirrung auslösen könnte, die mit der Xoom Corp. und ihren Produkten vertraut seien. Das kalifornische Unternehmen sicherte sich die Website Xoom.com bereits 2003 und hält das Markenrecht auf den Namen seit Dezember 2004. Man bietet Finanzdienstleistungen an.

Anzeige

Laut Xoom Corp. könnte Motorolas Tablet-Namensgebung „dem Wert der Marke der Xoom Corp. schaden und Kunden in die Irre führen“. Man betrachtet das Xoom-Tablet als Versuch auf unlautere Weise von dem Ruf der Xoom Corp. zu profitieren. Die Xoom Corp. beklagt sich auch darüber, dass Motorola sich das Google AdWord zu „Xoom“ gesichert habe und damit dem Unternehmen schade.

Insgesamt klagt die Firma aus Kalifornien nun gegen Motorola wegen Markenrechts-Verletzung, falscher Herkunftskennzeichnung der Marke, unlauteren Wettbewerbs, falsche Werbung sowie unfairen Geschäftspraktiken. Ziel des Unternehmens ist eine Unterlassungserklärung, Schadensersatz und Motorolas Verzicht auf die Verwendung des Xoom-Namens.

Quelle: Yahoo

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.