Nintendo NES als HTPC

Konsolen-Gehäuse beherbergt modernen Rechner

Ein finnischer Modder hat sich zu nostalgischen Gefühlen hinreißen lassen und in das Gehäuse eines Nintendo Entertainment Systems (NES) einen HTPC integriert. „Ana-5000“ setzt dabei auf das ASUS AT3IONT-I Deluxe als Mainboard, den Intel Atom 330 mit zwei Kernen als CPU und eine Nvidia-Ion-Grafiklösung, so dass VGA- und HDMI-Anschlüsse bereit stehen. Auch sechs USB-2.0-Verbindungen, optische Anschlüsse und RCA-Audio-Ports sowie integriertes Wi-Fi 802.11b/g/n, Gigabit LAN und Bluetooth sind mit an Bord. Ein frischer Schwarz-Weiß-Farbanstrich mischt den Old-School-Look mit modernen Elementen.

Anzeige

Im Inneren des NES-HTPCs steckt außerdem eine Festplatte mit 120 GByte Speicher. Als Betriebssystem kommt Windows XP zum Einsatz. Laut Ana-5000 funktionieren auch die beiden Controller-Ports an der NES-Vorderseite noch. Über den Power-Knopf der Konsole lässt sich der HTPC nun an- und ausschalten. Die Arbeit hielt sich laut dem Schöpfer in Grenzen: Nur acht Stunden hat der Zusammenbau gedauert, die Zeit, welche die Farbe zum Trocknen brauchte, nicht eingerechnet.

Quelle: Nintendo-HTPC

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.