AMD: Vertrag mit GlobalFoundries

Zahlt nur noch pro Chip und nicht mehr pro Wafer

AMD hat mit GlobalFoundries einen neuen Vertrag ausgehandelt, der die Produktion kommender Chips im 32-Nanometer-Verfahren betrifft: AMD zahlt nur noch pro Die und nicht wie bisher pro Wafer. Offenbar handelte man die neuen Konditionen aus, da AMD mit der bisherigen Chip-Ausbeute unzufrieden war. Jetzt zahlt das Unternehmen nur noch für intakte Dies und dürfte erhebliche Kosten einsparen. Um GlobalFoundries dennoch den Vertrag zu versüßen, zahlt AMD pro Quartal einen festen Betrag an das Unternehmen, insofern GlobalFoundries die zugesagten Mengen an 32-Nanometer-Chips liefert.

Anzeige

Quelle: bit-tech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.